Ein Gruß zum Ende des Semesters

Noch fünf Tage, noch fünf Tage… Mantrenartig bete ich es mir vor. Das Sommersemester liegt in den letzten Zügen, und ich freue mich sehr auf die Semesterferien mit (hoffentlich) Zeit für konzentriertes Arbeiten an einem (! und nicht an zwanzig!) Projekt(en). Ein bisschen Zeit für Erholung sollte auch sein. Ach ja, und zum Bloggen – ich habe mir fest vorgenommen, mich hier mal wieder ein bisschen mehr auszutoben. Versprochen.

Bevor es aber so weit ist, präsentiere ich hier noch ein Fundstück, das ich im (nun beinahe) vergangenen Semester in meinem Vertiefungskurs zur NS-„Propaganda“ eingesetzt habe. Es handelt sich um einen Werbefilm von 1937, der den Volksempfänger vor allem für ein bäuerliches Publikum propagierte. Die „Schlacht um Miggershausen“ machte außerdem Werbung für den Landfunk, der aufgrund der geringen Verbreitung von Radiogeräten auf dem Land noch recht wenig Zuhörer hatte.

Interessant fanden wir im Kurs, dass von der Bauern-Ideologie, die wir vorher anhand einer Rede von Darré herausgearbeitet hatten, hier kaum etwas zu sehen war. Stattdessen Erzeugungsschlacht, Modernisierung der Landwirtschaft etc.

Literatur:

Cebulla, Florian: Rundfunk und ländliche Gesellschaft 1924-1945, Göttingen 2004.

Münkel, Daniela: Radio für das Land. Der Landfunk in der NS-Zeit, in: Westfälische Forschungen 47 (1997), S. 427-451. (hier auch der Hinweis auf den Film)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.